Home » Elektroflugmodelle » Kunstflug » Sebart Katana S30
 

Sebart Katana S30

Die kleine Katana von Hacker wurde entwickelt von dem bekannten italienischen Showpilot (TOC Teilnehmer) Sebastiano Silvestri. Ich habe sie mit dem vom Hacker empfohlenen Antriebsset A30 14L und X40 Pro Regler mit 3S2500 Lipos ausgestattet. Damit geht die Maschine bis an die Sichtgrenze senkrecht. Der Erstflug war vollkommen unproblematisch: nicht einmal musst die Trimmung betätigt werden, das Modell fliegt wie auf Schienen mit einem erstaunlichen Geschwindigkeitsbereich. Einer Platzrunde folgten sofort erste Loopings und Rollen. Die kleine Katana folgt sauber allen "Befehlen" des Senders. Mit einem Schalter werden die Ausschläge auf 3D umgestellt und die Ruder haben den maximalen Weg. Torquen ist damit (wenn man es kann) kein Problem. Der Scherpunkt lag bei den ersten Flügen bei 115mm hinter der Nase, für 3D gibt SebArt 120mm an. Ich habe den Schwerpunkt sogar bis 130mm geflogen: 3D, insbesondere Torquen gelingt dann einfacher obwohl dann die Katana im Normalflug kaum noch zu gebrauchen ist und mit deutlich Tiefe geflogen muß.

Die 2500er Kokam Akkus sind nach 6 Minuten Aktion bereit ans Ladegerät zu kommen.Längere Flugzeiten kann man mit einem 3200er Akku erzielen, aufgrund des Mehrgewichts leiden dann aber spürbar die 3D Eigenschaften.

Spannweite:     125 cm

Länge:             125 cm

Gewicht:            1,3 kg

Der Flieger ist perfekt mit Laser geschnittenen Teilen aufgebaut, keine Stellen die man nach kleben müsste. Es bleibt nur noch der Einbau des Antriebes und der Servos. Da meine Servos ein wenig kleiner als die Ausschnitte sind, musste ich kleine Leisten aus Sperrholz einkleben.  Ausgestattet habe ich meine Kantana mit einem ACT Digital 8 DS Empfänger 2 Servos HS-81 auf Querruder einem HS-81 MG auf Höhe und einem HS-65 HB auf Seite.

Der Hacker X-40 Regler hat einen Schalter, der mich dazu verleitete, nach dem Fliegen den Akku angesteckt zu lassen. Eigentlich kein Problem, wenn man dann nicht das Modell in den Keller stellt und erst nach 2-3 Wochen wieder benutzt: Es fliesst anscheinend ein geringer Ruhestrom der den auf 80% entladenen Akku komplett entladen hat. Dieser Akku ruht jetzt im Sondermüll und ich vergesse nie wieder den Akku abzuziehen.

Einer unserer Jugendlichen hat mit seiner Katana auch die Langzeittauglichkeit getestet. Über 2 Jahre war er bei Wind und Wetter auf dem Platz, dabei blieben auch kleinere Reparaturen an Fahrwerk, Randbogen und Motorhaube nicht aus. Aber er hat ihr  auch nichts geschenkt: die tollkühnsten Flugfiguren in Bodennähe, spektakuläre gerissene Rollen aus voller Geschwindigkeit und die Katana hat alles problemlos mitgemacht. Aufgrund der geringen Anschaffungskosten und preiswerten kleinen Akkus eignet sich die Katana gerade auch für die Jugend.

 

  • katana_3
  • kati4
  • kati6
  • kati2
  • kati7
  • kati1
  • katana_4