Home » Segelflugmodelle » Hangflug - F3F » Mü 28 von Rowi
 

Rumpfausbau

Am Rumpf habe ich die Durchbrüche für die Steckung angebracht. Da das HLW bereits ordentlich am Rumpf ausgerichtet war, wurden die rohbaufertigen Flächen an den Rumpf geführt und entsprechend ausgerichtet. Die Ausrichtung erfolgt in der waagerechten  mit Blick von vorne nach hinten (Skizze1), die EWD muss halbwegs passen (Skizze2) und auch die die Ausrichtung der Flächen zum Rumpf wird vom Randbogen zum SLW vermessen(Skizze3).  Zur temporären Fixierung verwende ich dafür wenige Kleckse 5min Epoxy. Das hält, aber man kann es ggf. hinterher einfach wieder mit dem Dremel wieder lösen. Das klingt nicht nur Zeitaufwändig, sondern ist es auch. Ich bin damit bestimmt mehrere Stunden beschäftigt gewesen mit dem Meßschieber und Meterstab alles auszumessen. Aber wenn man hier pfuscht, wird man später mit schlechten Flugeigenschaften bestraft.

Rumpf

Damit die kleine Mü auch per F-Schlepp in die Luft kommt, habe ich gleich eine Schleppkupplung eingebaut:

Rumpf

So sieht es dann von innen aus. Natürlich ist auch ein Flitschenröhrchen verbaut:

Rumpf

Das Servobrettchen für Schleppkupplung-Servo, Jeti R8 Empfänger und Seitenruderservo:

RC Einbau

Das Servo für das Pendelhöhenleitwerk liegt auf dem Rumpfboden. Damit ist der obere Bereich hinter der Kabinenhaube frei für Ballast.

Hoehenleitwerk-Servo

Mü 28

 

 

Wer ebenfalls eine Mü28 von Rowi bauen möchte, dem habe ich hier die von mir gezeichneten Teile als PDF Download in 1:1 zur Verfügung gestellt

 

CAD Teile für Mü28 von Rowi

 

 

 

 

Die Kabinenhaube wurde ordentlich auf dem mitgelieferten GFK Rahmen geklebt und der Rand lackiert:

Haube

Die Tragflächen und Leitwerke sind mit GFK beschichtet und lackiert. Der Beitrag GFK Tragflächenbeschichtung zeigt, wie ich es gemacht habe.