Home » Technik » Aufbau eines Flächenverbinders
 

Aufbau eines Flächenverbinders

Für mein neues Projekt "2m 4K Segler für den Hang" brauchte ich einen passenden Flächenverbinder. Dieser sollte 15mm breit sein und 20cm lang sein. Die Höhe wurde vom Profil, abzüglich Höhe der Gurte vorgegeben und beträgt 12 mm.
Ich habe mir 15mm Alu-Vierkantrohr aus dem Baumarkt besorgt und auf einer beschichten Spanplatte aufgeschraubt. Vorher wurde penibel die V-Form eingezeichnet und mit Distanzhaltern dafür gesorgt, dass die 12mm überall eingehalten wird.
Wie man sich vorstellen kann, wenn z.B. in der Mitte die 12mm um nur einen Zehntel Milimeter unterschritten würde, lässt sich der Verbinder hinter nicht mehr von der Tasche ziehen (es sei denn, man hat eine Wurfpassung ;-)



Da der Verbinder massiv aus CFK hergestellt wurde, musste berechnet werden wie viele Lagen 100g UD Gewebe genommen werden müssen um 12mm Höhe zu erreichen. Der Hersteller gibt an, dass ein Streifen eine Laminatdicke von 0,136 mm ergibt.
Daraus folgt, dass ich 88 Streifen benötige. Auf dem unteren Bild sieht man nur einen Teil. Alle Streifen werden zugeschnitten und mit Harz getränkt in die Form gelegt.
Ich habe so gearbeitet, dass ich in der Mitte der Form zum Schluss eine leichte "Überhöhung" hatte. Abschliessend wird mit einer weiteren Spanplatte und ein paar Schraubzwingen alles herunter gedrückt.



Der Verbinder lagert mindestens 24 Stunden in warmer Umgebung (tempern).
Am fertigen und noch nicht entformten Verbinder sieht man schön wie das Harz überall heraus gedrückt wurde.



Nach dem Entformen wird der Verbinder an den Kanten bei geschliffen und die überstehenden Enden sauber abgeschnitten.
Dabei bitte eine Atmenschutzmaske tragen, da der feine Kohlestaub sehr schädlich ist.



Die Tasche wird direkt auf dem Verbinder laminiert. Dazu wird der Verbinder mehrfach gewachst, dünn mit Butter ein gestrichen und mit drei Lagen "Gelben Sack" versehen. Auf dieser Schutzschicht kommen drei Lagen 169er Glas die mit CFK oder Aramid Band umwickelt werden. Zum Schluss wickele ich ganz stramm zwei Lagen Abreissgewebe um das Laminat. Dieses zieht zum einen überschüssiges Harz aus dem Gewebe und ergibt eine ebene aber angeraute Fläche, die nicht wieder geschliffen werden muss.  



Der fertige Verbinder mit Taschen sieht dann so aus: